Dienstag, 22. März 2011

Unsere uralte SINGER-Nähmaschine

Manchmal ist es gut, Jäger und Sammler zu sein und sich von nichts trennen zu können!

Dass ich so bin, wusste meine Oma Hilde nur zu gut und deshalb bekam ich alles, was ihr lieb und teuer war und was auf keinen Fall irgendwie "untergehen oder abhanden kommen" sollte.

So auch die Nähmaschine ihrer Schwester:

Die Halterung des hochklappbaren Seitenteils ist leider kaputt, aber mit dem Bügelhocker geht es auch.  (Wie ihr seht, habe ich sogar noch alte Garnrollen von meiner Großtante aus Holz.)
Meine Oma besorgte damals noch einen neuen Keilriemen, und ich weiss noch genau, wie sie meinte, ihre Schwester hätte bis zum Schluss mit der Maschine genäht. Ich habe es ein, zwei Mal versucht: ein Stich vor, ein Stich zurück, ein Stich vor, zwei Stiche zurück. Zum Haare raufen! Also verkam sie zum reinen Dekorationsobjekt - mal im Wohnzimmer, mal im Eßzimmer, mal im Flur. Nicht ohne immer wieder von uns selber oder anderen bestaunt zu werden, aber halt ohne weiteren Nutzen.
Nun kam vor einer Woche mein Sohn Ole und wollte die Maschine, die inzwischen ihren Platz in meiner Nähstübe gefunden hatte, mal ausprobieren. "Mama, mach Du doch mal." Gut, Mama macht mal... Schwung holen am Rad, unten treten und ... SIE NÄHT! Einen Stich nach dem anderen, vorwärts,wenn man es richtig macht, rückwärts wenn nicht, aber ich konnte auf einmal richtige, gerade Linien mit ihr nähen! Uih, Ole und Stilf waren begeistert und probierten es auch - ebenfalls mit mehr oder weniger Erfolg, aber mit Erfolg!! So nahmen wir uns einen Nachmittag die Zeit, die Maschine zu reinigen und zu ölen und seit dem herrscht hier ein reger Konkurrenzkampf, wer wann wie lange an die Nähmaschine darf. (Annika konnte ich überzeugen, dass sie dafür noch zu klein ist. Es reicht vollkommen, wenn zwei sich ständig drum streiten!)

Mit Ausdauer und sehr viel Konzentration, Liebe zum Detail und keiner Angst vor "Fummelarbeiten" hat Ole (7) z.B. das hier gearbeitet:
Danach sah der Arbeitsplatz dann so aus:
Bei Stilf (8) muss alles schon "etwas Bestimmtes" sein, so habe ich ihm vorgeschlagen, doch einen Taschenbaumler bzw. Schlüsselanhänger, wie ich ganz tolle bei  Rüllis Welt gesehen hatte, zu fertigen. Den bekam dann die Oma am Sonntag als Geburtstagsgeschenk (*schnief* ich hätte den auch gerne gehabt!):

...mit liebevoller Applikation!



Tja, und nun bin ich im DG beim Nähen nicht mehr so oft alleine und freue mich jedes Mal, dass auch Jungs nicht nur "Hauen und Stechen und Motzen und Laut sein" können!!! Gewusst wie...


Ganz liebe Grüße,

Sabine

Kommentare:

rülli hat gesagt…

gott ist das süß! ich glaube ich lasse die rübe nun auch mal an die maschine (sie will ja immer schon, aber ich eigentlich noch nicht...) liebe grüße steffi

Andrea hat gesagt…

das haben die beiden SUPER gemacht!!!! beonders die anhänger...richtig toll!
meine Jungs (und Lya...) nähen auch ganz gern...Taschen für Papas Handy, Filzknochen für die Kuschelhunde und und und...aber sie hauen, treten, streiten auch unheimlich gern:-)
ganz liebe grüsse, Andrea

Anonym hat gesagt…

Liebe Sabine,
finde ich super, dass deine Jungs schon nähen. Ich habe auch von meinem Opa noch 2 alte Nähmaschinen zuhause stehen, hab`s aber mit dem Fußpedal noch nie versucht. Aber...man sieht, nicht nur Frauen macht Nähen Spaß!!! Was die beiden gemacht haben, ist echt toll geworden.
Liebe Grüße,
Marion (Paulena)

Lillith Rose hat gesagt…

Wow , der nächste Karl Lagerfeld steht schon mal fest ! Ich habe mir im Oktober so eine alte Maschine zugelegt....allerdings kann ich das Ding nicht einfädeln...und somit mit ihr nicht nähen ! das mit dem Pedal habe ich aber schon probiert ...und ist gar nicht so einfach .Eigentlich bin ich stinkig....denn diese alten Schätzchen sollen ja selbst über 6 Lagen Jeans rattern.
Ganz liebe Grüße Yvonne

KLANN-INCHEN DESIGN hat gesagt…

Hi Sabine,
das ist ja voll super, deine Jungs haben das ja schon voll drauf, das mit dem Nähen. Bei uns ist auch immer streit, meine beiden (fast 5 und fast3) wollen auch lieber selber nähen als nur zu zuschauen...
LG, Anne

LeDia hat gesagt…

Oh wie cool, bei meinen Eltern steht so eine als Deko im Flur, aber meine Kinder nähen da auch immer ganz gern dran:). Das deine Jungs so begeistert sind, find ich toll und auch, was dabei entstanden ist!
LG Diana

Kicherliese hat gesagt…

Hallo Sabine,
das sind ja wunderbare Einblicke bei Euch!!
Tolle Jungs, tolle Maschine.
Ich hab leider 2 Stück bei meinem Umzug ins Saarland abgegeben (Heul). Damals wusste ich noch nicht wie NÄHEN geschrieben wird.
Schön, daß Du das gute Stück nochmals so aufleben lässt!! Mit den tollen Jungs am Pedal!! :-)

Ganz liebe Grüße Elke

ullykat hat gesagt…

Nähende Jungs find`ich Klasse! Meiner darf bis jetzt aber nur ab und an mein Pedal treten und seine Schwester an ihrer Maschine ärgern, er hat aber schon lautstartk kundgetan, daß er jetzt ja schon 5 ist und nun auch schnitzen darf und auch endlich mal richtig nähen will (Dann kann er ja bald seine Teddykleider kreieren!).

Ich werde ihm mal Deine Bilder hier zeigen!
Der Schlüsselanhänger ist supergenial geworden!

Liebe Grüße
ullykat

Ina's-Beads-Blog hat gesagt…

Meine Mutter hatte auch so eine alte Singer - wunderbar!
Und das Pedal treten hat mir immer einen riesigen Spass gemacht...:). Leider weiß ich nicht, wo die Maschine abgeblieben ist.
Deine Jungs sind ja schon richtige Nähkünstler und wer sagt, das Nähen nur was für Mädels sein muss !?!

Glg, Ina

Villa FinJella hat gesagt…

Oh liebe Sabine, so ein Schätzchen habe ich auch noch, leider steht sie zur Zeit noch bei meiner Schwestrer, weil ich hier keinen Platz habe, aber irgend wann kommt sie zu mir, darauf freue ich mich schon sehr. Und das Deine Jungs auch nähen finde ich erstklassig, meiner macht das auch mit Vergnügen und das ist allemal sinnvoller "hauen, stechen, motzen ;)". Tolle Sachen haben die Beiden da gezaubert, dickes Lob dafür.

glg
Sabine

dickmadamme hat gesagt…

ein echtes schmuckstück, das alte maschinchen!! meine oma hat eine ähnliche und nutzt sie hin und wieder, für kleinere arbeiten. so etwas muss man in ehren halten!!
schön, dass sie bei dir ein plätzchen gefunden hat :)
lg

Anki-Kreativ-Design hat gesagt…

Hallo Sabine,

da hast Du aber ein tolles Teil. Vor allem aus der eigenen Familie !! Ich finde so alte Erbstücke super, leider neigte meine Oma dazu alles wegzuschmeißen. Also sie starb konnte ich gerade mal eine alte Heringsdose aus Porzellan ergattern. Sie hatte eine tierisch großen Dachboden, der war vollkommen leer. Ich fand´s sehr, sehr schade.

LG Andrea